Hans Henning Atrott

Autor der Bücher "Jesus' Bluff" und "Cross and Crime" sowie Initiator der Sterbehilfe nach dem Weltkrieg II in den deutschsprachigen Ländern

Deutsche Webpage

Jesus' Bluff from Casey Morin on Vimeo.

 

 DER FEIND SIND  DIE CHRISTEN, BESONDERS DIE DEUTSCHEN UNTER IHNEN

WAS DER BAUER NICHT KENNT, FRISST ER NICHT - UND DIE CHRISTENMAFIA  SIEHT BEI JEDER SOZIALEN NEUERUNG IHRE SCHUTZGELDZONEN  DAHINSCHWIMMEN

 

"Und ich werde nicht ruhen, bis das (deutsche) Volk vereint schreit: 'Sperrt ihn (Atrott) ein!'" (Hier klicken)

"(Die Juden und/oder Hans Hennning Atrott) operieren seit Jahren unter dem Deckmantel der Nächstenliebe. Doch hinter der karitativen Fassade ist eine kriminelle Vereinigung von zynischen Zyankali-Dealern am Werk" (DER  CHARAKTERSCHWEINE-SPIEGEL - "Bibel" christlich roboterisierter Piepshirne oder des hassenden häßlichen De(u)tschen).

 

 

  • Das obige Zitat aus dem de(u)tschen und christlichen Roboter-Hass-SPIEGEL erinnert mich daran, was mir als Teenager der christliche Pfarrer und Sexualverbrecher, Emil Zimmerningkat, geb. 1906 in Goldap und Mitglied der "Bekennenden Kirche" während der NS-Zeit, so gegen Ende der 1950ziger Jahre einmal sagte: "Wenn man einem Juden eine Mark gibt und ihm sagt, dass er dafür einem die Schulsolen lecken soll, dann macht er dies."  Waren die De(u)tschen und Christen, d.h. hässliche hassende Hinterfotzen und Verbrechertypen, nicht schon immer im Hass (Ganovenjargon: "Liebe") der Verketzerung (Ganovenjargon: "Feindesliebe") versiert?

  • Man glaubt nicht, auf welche Ausreden christlich roboterisiere Piepshirne, d.h. die de(u)tsche Schrott- und Lügenpresse, kommt bzw. kommen, um ihre Verbrechernatur zu tarnen. Da wurde zunächst behauptet, dass mir "ein Fetzen Papier zum Verhängnis" geworden sei. Später stellte sich heraus, dass mir dieser "Fetzen Papier"  gar nicht zugeordnet werden konnte. Aber das hielt diese Verbrechertypen nicht davon ab, weiter ihre Abscheulichkeit zu entäußern. Dann auf einmal wären wieder nicht sie, sondern  ca. 150 Sterbehilfefälle mit Chemikalien mir "zum Verhängnis" geworden. Das einzige, was mir zum Verhängnis wurde, war die zwangsweise Evakuierung meiner Person im Jahr 1944 aus meiner litauischen Heimat nach Deutschland oder, dass ich wenigstens als Student das Holocaustland nicht in Richtung USA für immer verlassen habe...  Mein Verhängnis sind die christlich roboterisierten Piepshirne, die sich einbilden, die "Größten", "Besten" and allen "Überlegenen" zu sein, besonders, wenn das organisierte Verbrechen im Gewand der "Religion", d.h., die Christenmafia, aus eigenem Interesse, dieses deckt, wie sie, z.B. auch die Massenmorde der Deutschen an den Juden immer deckte. Diese fühlen sich "berechtigt", alles niederzumachen, was ihren Selbstbetrug von ihren eigenen "Größe" lächerlich macht... Das war die Ursache ihrer Hetze und Verbrechen gegen mich, Den großartigen "Wahrheitsbesitz"  dieser Deppen und Ganoven kann man in dem  Satz zusammenfassen: Was der Bauer nicht kennt, frißt er nicht! Dies wurde mir im beschränktem Maße zum Verhängnis, im beschräntem Masse deshalb, weil man international weiß, dass ich weder die Holocaustländer noch die Christenhyänen irgendwelcher Taten bezichtige, für welche beide  nicht sattsam bekannt sind. Die christlich manipulierten Deutschen Schäferhunde konnten mich nur in ihrem Land, nicht aber in der Welt vernichten. Wer will schon von Leuten, die er verachtet, geachtet sein?

  • Die Beteuerungen der Christensekte, künftig keine Verbrechen mehr zu verüben, sind schon allein aus dem folgendem Grund Augenwischerei.  Zu solch einem Versprechen würde erst einmal die Wahrhaftigkeit gehören, sich selbst einzugestehen,  dass ein Verbrechen ein Verbrechen (und keine "Liebe") ist, wenn man es verübt. Die Kreuzverbrecher haben "niemals" ihre Verbrechen  sich als solche eingestanden,  sondern immer alle ihre Ungeheuerlichkeiten und Bestialtäten als "Liebe" gelogen, wenn sie Kreuzkriminalität verübten. Dass sie dabei an ihre eigenen Lügen glaub(t)en macht diese Verbrechertypen nur noch gefährlicher und eigentlich ins Irrenhaus einweisungsfähig. Deshalb sind die Versprechen der Christen ein Witz. So - und nicht anderes - sind Perfidie und Verbrechen der Kreuzmafiosi und ihrer roboterisierten Piepshirne in  Sachen Sterbehilfe zu verstehen.

"Ich hüte mich zu sagen, was ich von den Deutschen denke ...(Antichrist, §11)", sagt Friedich Nietzsche (1844-1900). Doch ich tue das nicht. Ich sage es! Überraschenderweise kommen Nietzsche und ich nicht nur über die Kreuzmafiosi zu einem ähnlichen Urteil, sondern auch über die Deutschen.

 Es kann sich jeder schnell davon überzeugen, dass die Christen, diese Giftratten in menschlicher Gestalt, besonders deren programmierte Piepshirne im Holocaustland der Feind sind. Das ist an handfesten Tatsachen nachweisbar, welche jeder überprüfen kann. Es gibt einen großen Unterschied, wie ich in Deutschland, einerseits, und weltweit, andererseits bewertet werde.  Das kann man nicht nur an den unten genannten Biografien erkennen, vor allen Dingen daran, wo diese erscheinen. Aber, den Beweis hierfür kann man auch schnell anhand anderer, für jeden zu jeder Zeit nachprüfbaren Fakten nachweisen, z. B. an folgenden Tatsachen:

INTERNATIONAL ANGESEHEN - IN DEUTSCHLAND VERLEUMDET, EINGESPERRT UND VERSCHWIEGEN

Die folgenden Tatsachen, die sich auf die de(u)tsche Ausgabe von Wikipedia beziehen, stehen stellvertretend für die De(u)tschen schlechthin:

a) Man sehe einmal in der deutschen Ausgabe von Wikipedia nach, wer am 12. 1.1944 geboren ist. Da kann man viele Nobodies, nicht aber meinen Namen finden. Dann sehe man einmal in der englischsprachigen Weltausgabe von Wikipedia nach, wer auf dem Planeten Erde am 12.1.1944 geboren wurde. Da erscheinen nur ganz wenige  Namen, darunter aber auch der meinige.

 

b) Man sehe einmal in der deutschen Ausgabe von Wikipedia nach, welche berühmten Einwohner die Stadt Augsburg hat bzw. hatte. Da wird man viele Namen finden, aber nicht Hans Henning Atrott.  In der englischsprachigen Weltausgabe dagegen findet man vielleicht nur ein Drittel der in der de(u)tschen Genannten, aber zusätzlich meinen Namen.   In der de(u)tschen Ausgabe von Wikipedia wird, statt meiner Person, unter Vorwänden derjenige Staatsanwalt als "Weltberühmtheit" geführt, der das de(u)tsch-christliche Hassverbrechen gegen mich verbrach. Und dann klagen diese geistigen Rohrkrepierer noch darüber, dass man sie als Piepshirne erkennt...

 

c) Die de(u)tsche Ausgabe von Wikipedia, meistens fabriziert von ungebildeten Gernegroßen (z.B. Zigarettenverkäufer "Naziwolf" oder "Seewolf" etc.), erdreistete sich sogar zu lügen, dass ich kein akademischen Studienabschluss besitze. Ähnliche Dreckschleuder gab es schon immer gegen mich im Holocaustland. Mein Titel (Dipl.sc.pol.Univ.) beruhe nach Jesuswahrheiten auf einer Straftat der Urkundenfälschung. Wer könne daher das Holocaustland "beleidigen", mich "wahrheitsgemäß" als einen (angeblichen) "Verbrecher" zu "bepinkeln", zumal christliche dressierte Deutsche Schäferhunde doch schon immer das Recht hatten, alles  zu verleumden, einzusperren oder totzuschlagen, was ihren geistigen Horizont übersteigt?   Den Titel (Dipl.sc.pol.Univ.), den ich besitze, führe ich schon deshalb nicht,  weil ich akademische Titel nur für soziale Krücken halte, mittels denen Nobodies, die unwichtig sind, gerne prahlen möchten, Bedeutung zu haben.  Wer etwas darstellt, braucht solches "Lametta" nicht. Wenn ich wirklich keinen akademischen Abschluss hätte, wäre dies kein Manko für mich, weil eine Schande für die De(u)tschen, insbesondere für deren Bildungssystem. Auf die Idee, dass mein Studienabschluss gefälscht sei,  kann man nur mittels psychologischer Projektionen kommen.  Der Artikel in der dt. Wikipediaausgabe über mich wird von einem  Zigarettenverkäufer erbrochen. Der Verkäufer von Krebs prahlt "Student der Historik und Literaturwissenschaft" zu sein, was dieser auf die 50 Jahre zugehende  Ignorant und armselige Depp selbstverständlich nicht ist. Andere als "Hochstapler" darzustellen ist also genau sein Problem, d.h. seine psychologische Projektion. Die deutsche Ausgabe von Wikipedia - wie auch die meisten Medien im Holocaustland -  ersetzt bzw. ersetzen die Behandlung solcher Patienten in psychiatrischen Anstalten... Besonders "SPIEGEL"- und BLUTZEITUNGSREDAKTEURE wären  dort ebenfalls  bestens aufgehoben, sofern es sich um geschlossene Psychiatrien handelt...

d) Es machen sich bisweilen auch Deutsche darüber lustig, dass man - nicht nur in Wikipedia - meint, heute eine Geschichte der DGHS ohne meinen Namen schreiben zu können... Wer kann da die "Genialität" (christlich roboterisierten) Frösche bestreiten? Die DGHS-Führung freut es, denn sie hat bestimmt dafür so "gesorgt", jedenfalls bis heute nicht den Beweis des Gegenteils dafür  angetreten. Doch, wie oben schon erwähnt, für einen Atrott sind weder Wikipedia noch die Deutschen wichtig. Sie können ihn nicht ramponieren - wenn, dann nur im unwichtigem Holocaustland. Auch die Juden wurden von den De(u)tschen bis in den Holocaust gehasst, weil der Durchschnittsjude intelligenter als der Durchschnittsdeutsche ist. Die christlich roboterisieten Dreikäsehochs der de(u)tschen Hass- und Lügenpresse  verstiegen sich nur deshalb zur Hasshetze gegen mich, weil sie die Wahrheit leugnen wollten, dass jemand besser ist als sie. Dieses Idioten-, Hochstapler- und Hassverbrecherpack glaubt die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben und jeden - wie der Papstmafioso - "unfehlbar" diktieren zu  können, wo es lang geht... Aufgrund der Tatsache bescheidener Intelligenz dieser Megalomanen kommt es dann zu Konflikten wie den hier beschriebenen. Deshalb muss der ihnen Überlegene eingesperrt werden! Typisch Neidhammel, typisch Hassverbrecher, typisch Christen!  Wie wichtig ist Deutschland?   Wie viele Einwohner hat Deutschland? Mehr als Vietnam?

e) LEUGNEN BERÜHMTER ZITATE

Wenige Wochen nach Gründung der DGHS, trat ich am 12. oder 13. Januar  1981 mittels einer Pressekonferenz (im Münchener Sheraton Hotel) an die Öffentlichkeit in Sachen Sterbehilfe heran und erklärte, dass:

  • "Bei der Einlieferung ins Krankenhaus müssen die Bürgerrechte oft wie ein Mantel an der Garderobe abgegeben werden."

Dieser Ausspruch des damaligen Nobodies wurde in fast allen berühmten Zitatesammlungen als ein deutschsprachiger übernommen, z. B., http://www.quotez.net/german/hans_henning_atrott.htm (Letzter Aufruf: 30.10.2016).

Die Deutschen Schäferhunde der dt. Wikipedia-Ausgabe, in welchen mir nach meiner Emigration aus Deutschland der hässliche wie neidische De(u)tsche widerfährt, entschieden, dass der Feind der Deutschen nicht so kluge Aussprüche getätigt haben kann und strichen diesen Spruch selbstverständlich in ihren Wikiquotes. D.h., die bestrittene Urheberschaft für den Artikel war der alleinige Vorwand, diesen aus Wikiquotes zu eliminieren.  Diese wurde abgestritten, weil die Neidhammel ihren selbstgekürten Rivalen nicht für besser halten konnten als diese Gernegroße selbst sind. Und dann  bestreiten sie, von blankem Neid besessen zu sein...! Man hätte die Wahrheit oder Unwahrheit über dieses Zitat im DGHS-Archiv verifizieren können. Die dort mittels Verbrechen der Hehlerei sich tummelnden Hochstapler brauchten dies noch nicht einmal zu verhindern.  Es ist schon ein Irrenhaus, wenn Zigarettenverkäufer, die als Redakteure einer Enzyklopädie stolzieren, sich für Rivalen derjenigen halten, über die sie schreiben...!!!  Den einzigen Beweis, den diese perfiden Trampelhampel dafür haben, war und ist, dass niemand besser sein kann als sie...! Das war schon immer deutsche Denkweise, besonders diejenige bei den Nazis. Dies ist der einzige Beweis, den sie für despektierliches Verhalten hatten und dann vielleicht doch noch den Kreuzterrorismus, der nachweislich alles, was seinen Horizont überschreitet, verketzert, verbietet, einkerkert und verbrennt. Ich habe nichts dagegen, von solchen Deppen nicht geachtet zu sein. Es geht mir  hier um den Beweis, dass die Deutschen meine Feinde sind, weil sie solche des Besseren und Guten sind.  1981 ging es gerade in der  allerersten öffentlichen Vorstellung des neuen Vereins um Formulierungen, die Eingang in historische Zitatensammlungen gefunden haben. Dies war und ist eine Demonstration, dass - im Unterschied zu vorherigen Bemühungen und danach -  eine äußerst kompetente Persönlichkeit nun die gute Sache der Sterbehilfe in die Hand genommen hatte. Diese peinliche Wahrheit will man so, d.h.,mit typisch christlicher Lügenkunst,  aus der Welt schaffen. Das, was sich diese Trampeltiere als "reines Glück" eines anderen einreden, ist "nur" der nicht kontrollierte Schmerz des Neides, der verursacht ist, durch  die Überlegenheit des vermeintlichen Rivalen...

 

f) Die Logik des Neides besteht darin, dass die Betreffenden diesen Mangel anderen und oft auch sich selbst gegenüber verdrängen, weil Neid der Beweis der eigenen Unterlegenheit ist. Wer will sich das eingestehen? Der Neid ist allgemein als "nationaler" Charaktermangel der De(u)tschen bekannt und an ihnen bestens zu studieren. Christentum ist eine orgainisierte Mafia des Neides bzw. ein Terrorismus unter dem Deckmantel der "Religion". Dort wollen sich die Letzten, d.h. die Neidhammel,  zu den "Ersten" lügen. Dafür schrecken diese perfiden Verbrechertypen vor nichts, aber auch gar nichts zurück!

 

Klarstellungen:

Nr. 1 PATIENTENVERFÜGUNGEN

Mit einer "Logik", mit welcher man auch bestreiten könnte, dass Columbus Amerika entdeckt hat, versuchen meine Feinde, d.h. die De(u)tschen, sogar mich als Gründer der DGHS und Erfinder der Patientenverfügungen zu verdrängen. Die Schande, eine offenbar bedeutende Persönlichkeit aus eigenem Größenwahnsinn wie dümmlich unterschätzt, niedergemacht und eingesperrt zu haben, ist offenbar zu groß, um sich die Größe des Feindes eingestehen zu können. Nachweislich wurde die erste Patientenfügung in Deutschland am 8.9. 1981 in Bonn, also wenige Monate nach dem berühmt gewordenen Zitat,  von mir der Öffentlichkeit vorgestellt. Zuvor gab es noch nicht einmal (den vom Nationalfeind der Deutschen) erfundenen BEGRRIFF DER PATIENTENVERFÜGUNG. Es ist richtig, dass es schon Vorläufer in dieser Sache gab. Wo gibt es keine Vorläufer einer später erfundenen Sache? Die Schande der De(u)tschen ist allerdings zu groß, um sich einzugestehen, dass man diesem Fortschritt einer Person verdankt, die man  aufgrund der eigenen kriminellen Natur so gerne zum Verbrecher stempeln will. Wie erwähnt, es gab Vorläufer, z.B. ein so genanntes "Patiententestament." Daran konnte ich mich aber schon deshalb nicht orientieren, weil mir der Stümper dieser Scheinerfindung schon vorab mit Klage gedrohnt hatte. Abgesehen davon war dieser Stuss schon deshalb unbrauchbar, weil es sich um Abschriften US-amerikanischen Rechts handelte, welches auf  Deutschland kaum anwendbar war. Selbst, wenn die Deutschen der Meinung wären, dass ein anderer die Patientenverfügungen erfunden hätte, d.h. nicht aus Neid und Scham handeln würden, dann würden sie zumindest eingestehen, dass der Begriff "Patientenverfügung" von mir geprägt wurde. "Patiententestamente" waren schon deshalb für die Sache unbrauchbar, weil sie sich auf Sachen und nicht auf Menschen beziehen und obendrein auf die Zeit nach dem Tod, während das Sterben noch ein Teil des Lebens ist... Schon von daher war mit Testamenten nichts zu regeln, was die Ärzteschaft seinerzeit auch zu Recht immer geltend machte.

 

Wenn die Deutschen nicht der unversöhnliche Feind wären, dann würde es die hier erwähnten Phänomene nicht geben. Die Deutschen und die Kreuzverbrecher haben eins gemeinsam: Sie wollen auf Biegen und Brechen und koste es, was es wolle, "den ersten Platz in allem einnehmen" (Kol 1,18). Dies führt zwangsläufig zu Verbrechen  gegen diejenigen, denen diese perfiden Rohrkrepierer (Christen)  und armseligen Trampeltiere (Deutsche) nicht das Wasser reichen können.

 

Nr. 2 Die Hehler sind mit den Dieben in einem Boot - Der heutige Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Humanes Sterben (DGHS) e. V.

Die heutige Führung der DGHS redet selbstverständlich den Feinden der Sterbehilfe, insbesondere gegen deren Initiator  in den deutschsprachigen Ländern, das Wort. Es war der Sinn der Verbrechen gegen den Gründer, eine den Feinden der Sache genehme Vereinsführung zu installieren. Der schräge Personenkreis verdankt schließlich seine Ämter den Verbrechen der Feinde der Sterbehilfe, denen sie sich gegenüber als dankbar erweisen müssen. Einerseits muss man ja rechtfertigen, von dem Millionenvermögen, das der Initiator geschaffen hat, sich ein schönes Leben zu machen. Man muss rechtfertigen, dass man (und nicht der andere) überhaupt im Amt ist, d.h., warum man nicht zurücktritt. Andererseits muss auch auch "rechtfertigen", warum Gernegroße zum Vorteil der Feinde der Sache, einem Fähigen den Weg versperren. Dies geschieht nicht nur in liebedienerischer, sondern auch zutiefst lächerlicher, Weise.

Z.B., hat man vernommen, dass der Bestohlene eine internationale Anerkennung als Experte für Aufklärungsarbeiten  über die Christensekte erfährt, welche seinen Ruhm als Sterbehelfer in der großen, weiten Welt schon heute übertrifft. Um ihre Bravheit gegenüber den größten Feinden der Sterbehlfe hier kriecherisch zu bekunden, wird einem christlichen Schwafelheini namens Hans Sünd, Küng oder ähnlicher Name, der international namenlos ist und bleibt,  von diesen Schwachsinnigen ein "Preis für sein Lebenswerk" verliehen... Damit will man sich die Kreuzterroristen gnädig stimmen.

Dann hält sich unter diesen Kreuzeskriechern ein Historiker für Philosophie für einen "großen Philosophen", was er genauso wenig ist, wie vergleichsweise ein Historiker der Politik kein Politiker sein muss und meistens nicht ist. Man surfe einmal einschlägige Online-Enzyklopädien über die Großen der Welt... Da wird man feststellen, dass der Feind der Kreuzverbrecher, den diese Kriecher und Gernegroße auch zu ihrem Feind aus reinem Neid und Christengrößenwahnsinn gemacht haben, dort zu den ganz großen Philosophen der Menschheitsgeschichte gezählt wird... Jedoch findet man dort weder jemanden aus dem Hehlervorstand noch diejenigen, denen diese geistigen Rohrkrepierer Preise verleihen noch jemand von denen, die diesen Gernegroßen (meistens aus eigenem Neid) die Stange halten...

 

Die Holocaustländer und ihre Hehler konnten es nicht verhindern, dass der Name Atrott nicht nur für die Gründung, Aufbau und die internationale Geltung der DGHS steht, sondern auch für das berühmteste Mitglied, das die DGHS jemals hatte, obwohl sie nie an berühmten Mitgliedern arm war...

Wen wundert es, dass die Hehler mit den Kreuzmafiosi unter einer Decke stecken?

Übrigens war es schon immer gängige  Praxis der Kreuzmafia, dass sich die Komplizen ihres Terrors gegen Glaubensfeinde am Vermögen letzterer bereichern konnten.

Igitt, Kreuzeskriecher, Schleimscheißer und Gernegroße als "Sterbehelfer"...! Weiter so, christliche Schrotteliten im Holocaustland..!

 

Nr. 3  Die Nazis und die Deutschen

Angesichts der Tatsache, dass die Deutschen versuchen, mich überall zu verschweigen (siehe oben genannte Fakten), ist es unerklärlich, wie versessen sie darauf bestehen, dass ich ein Deutscher sei. Wenn ich kein Deutscher bin, dann haben sie recht - entgegen internationaler Enzyklopädien - mich nicht in deutschen anzuführen.  Ich amüsiere mich darüber nur insofern, wie ich als "Deutscher" dort vereinahmt werde. Ist ihnen das Fressen einer vermeintlich erlegten Beute verhindert?

Nach dem Ende des Desasters, den Beweis zu erbringen, die "Größten", "Besten", "Stärksten" und "Intelligentesten", d.h., selbst "Übermenschen" und andere "Untermenschen"  zu sein, heucheln  die jämmerlichen Verlierer die Nazis als "Außerirdische", welche die Deutschen überfallen hätten. Sie betonen keine Verlierer, d.h. Nazi, sondern nur "Sieger" nun entsprechend christlicher Perfidie (vgl. Kol 1,18) zu sein. Hierbei stellt sich nicht nur die Frage: Wie kann man auch anders mit dieser Schande leben? Dabei ist schon die Fragestellung dieser vor sich selbst prahlenden Lügner  falsch. Typische Charaktermängel des Durchschnittsdeutschen konstituieren den Nationalsozialismus, die auch an der makrosozialen, von den Kreuzverbrechern angestifteten, Hasswelle der De(u)tschen gegen mich zu Tage treten: Die Durchschnittsdeutschen wollen die Besten, die Größten, die Stärksten und die Weisesten etc. sein, denen andere nicht das Wasser reichen können. Dieser Größenwahnsinn, der andere zwangsläufig zugunsten eigener Einbildungen kleinmachen muss, kennzeichnet auch das Hassverbrechen gegen die Innovation der Sterbehilfe. Die de(u)tschen Medien, gedeckt von christlicher Terrormoral (Ganovenjargon: "Liebe"), hielten sich für sooo klug, weise und überlegen, dass jeder, der mit einer neuen Idee kommt, nur ein Verbrecher sein kann. Das sind sie im Grunde genommen. Dies gilt vor allen Dingen dann, wenn ihnen die größte planetarische Verbrechersekte (Ganovenjargon: "Christentum"), Erfinder des Massenmordes gegen die Juden, Hexen und andere Religionen  sie in ihrer Entschlossenheit zu Verbrechen  anstiftet. Für diesen Zweck brauchen de(u)tsche Verbrechertypen eine Verbrechersekte! Wie die Kreuzverbrecher helfen sie sich mit psychologischen Projektionen, d.h. die Verbrecher, welche diese Negativselektionen in anderen sehen, sind sie selbst. Weil sie die Wahrheit sich selbst nicht eingestehen können, projizieren sie diese auf andere.  Zusammenfassung dieses Paragrafen: Kollektive Verbrechen fallen nicht vom Himmel, wie die Christenmafia zu ihren Gunsten stänkert.  Es geht nicht darum, ob die Deutschen heute noch Nazis, sondern ob die Nazis Deutsche sind. Wer außer den De(u)tschen und Kreuzverbrechern bestreitet dies?

Nr. 4 Meine Nationalität

Am 12. Januar 1944 wurde ich in Klaipéda (Litauen) geboren. Viele nicht-holocaustländische Enzyklopädien vermerken heute meine Geburt als  historisch bedeutsam für diesen Tag. Die Deutschen reagieren darauf entweder außer sich oder mit betretenem Schweigen über diese hohe Ehre für den "Juden"...  Meine Geburtstadt ist im Holocaustland auch als Memel bekannt, die Region um die Stadt herum als Memelland. Ich empfinde es als eine Ehre, heute international  zu den "notable residents" dieser Stadt kategorisiert zu werden.

Die Familie meines Vaters  stammt aus Bačkininkėliai, einem kleinen Ort in der Nähe von Kaunas, also aus der Mitte Litauens. Meine Mutter (Edith Atrott, geb. am 19.6.1911) war eine Deutsche aus Lyck in Ostpreußen. In Memel gab es seit mehreren Jahrhunderten eine holocaustländische Minderheit. Zu dieser zählte aber nicht mein Vater, der aus beruflichen Gründen  dorthin versetzt worden war.

Die Holocaustländer hatten 1938 das Memelland annektiert. Neun Monate nach meiner Geburt, gaben die deutschen Besatzer einen Evakuierungsbefehl an die Bevölkerung, dass jeder, gleichgültig welcher Nationalität, die Stadt ("vorrübergehend") zu verlassen hätte.  Wer diesem Befehl nicht folgte, dem wurde die Erschießung angedroht.

Diesen "Evakuierungsbefehl" stellten die Holocaustländer nach dem Krieg als "Vertreibung" dar. (Ich habe Bücher gelesen, in welchen einerseits über Vertreibung gejammert wurde und gleichzeitig geklagt, dass der Evakuierungsbeschluss viel zu spät gekommen sei...). Aufgrund dieses Evakuierungsbefehls bin ich nach Holocaustland deportiert worden und so zu einem "Deutschen" verunfallt.

Die Memelländer wurden nach dem Krieg in Westdeutschland nicht als Deutsche anerkannt. Sie gehörten nicht zum Holocaustland in den Grenzen von 1937. In Ostdeutschland (damals: DDR) wurden sie sogar nach Litauen zurückgeschickt. Eine schöne "Vertreibung aus dem Memelland"!

Bis 1956 lebte ich in der damaligen DDR. Vermutlich unterblieb meine Rückführung als Kind nach Litauen durch die Behörden der damaligen DDR, weil ich bereits vor Kriegsende im Alter von  12 Monaten durch die Kriegslüsternheit der Deutschen, die mir auch später als Intiator der Sterbehilfe von den geistig überforderten Deutschen widerfuhr, zum Vollwaisen gemacht worden war. Es war also kein Litauer vorhanden, der mich hätte pflegen können.

"Ich werde nicht ruhen, bis das Volk vereint schreit: 'Sperrt ihn (Atrott) ein!'" (Hier klicken!)  Ist das nicht de(u)tsche Kriegslüsternheit? Dies  ist der Umgang der Holocaustbestien mit Ideen und Personen, welche diese Trameldoofis überfordern! Das noch nicht einmal ein halbes Jahrhundert nach dem Massenmord an den Juden! Ist das Land der Judenmörder kein kriegslüsternes Volk???  

Die Westdeutschen änderten später ihr Grundgesetz in der Weise, dass Personen, die in von Deutschen annektierten Gebieten geboren wurden, auch Deutsche seien. Nach diesem Artikel bin ich also gewissermaßen zu einem "Deutschen" verunfallt.

In Litauen hat mich noch niemand jemals für enen Ausländer gehalten. In Deutschland dagegen schon! Wenn ich in Litauen in den Straßen gehe, dann erkenne ich mich in den Menschen viel mehr selbst als in irgendeiner deutschen Stadt.  Auch der Typ von Frauen, den ich mag, fand  ich sehr selten in Deutschland. In Litauen ist er gängig. (Übrigens, meine Ehefrau wird in Litauen auch für eine Litauerin gehalten!). Deutschen in Klaipéda, denen ich diese Tatsachen mitteile, sind sehr erstaunt darüber, denn sie werden meistens als Deutsche erkannt.

 

D.h., die Deportation nach Holocaustland im Jahr 1944 hat mich nicht in meiner Natur zu einem Deutschen mutiert.  Je älter ich wurde, desto mehr fühlte ich mich als ein Ausländer in diesem Deutschland. 

In Wirklichkeit bin ich ja von den Holocaustländern außer Landes gejagt worden. Vielleicht merkten sie unbewusst den Ausländer. Ich weiß nicht, wie man sich vorstellte, dass ich in dem Land noch weiterleben könnte....! Die unten beschriebenen Vorkommnisse in Deutschland vermitteln  mir zusätzlich die Erkenntnis unausweichlich, wie wesensfremd mir Deutschland und die Holocaustländer sind.

Die Litauer haben  solche Impertinenz, ja Verbrechen, mir gegenüber nicht getätigt, wie man sie sich in Deutschland herausnahm.  Es ist sogar eine Vorsicht erkennbar über das, was aus Deutschland über mich "getönt" wird.

Hand auf's Herz: Halten die Deutschen mich nicht für einen "Juden" und die Juden für Ausländer?

Deutschland - das ist eine "Jacke", die ich mir nicht anziehen muss und nicht anziehe. Deutschland - das ist das Schlimmste, was mir passieren konnte...!

 

Nr. 5 Psychologische Projektion der Kreuzverbrecher und ihrer Schergen auf mich

Um es vorwegzunehmen: Sogar, wenn alle Erfindungen der lügen- und betrugsversierten christlichen Schweinepriester und ihrer de(u)tschen Schergen über mich zuträfen, was ein Witz ist, dann wäre die Perfidie ihrer Hasswellen gegen mich wegen Sterbehilfe schon allein an der folgende Tatsache erwiesen:

In deutschen Krankenhäusern gibt es  jährlich ca. 500.000 Infektionen durch mangelnde Hygiene. Von diesen Infizierten sterben jährlich etwa 70.000 bis 80.000 Menschen, und zwar allein deshalb, weil man Kosten für Hygiene, z. B. die Ausstattung der Krankenhäuser mit Kupferkliniken, spart. Selbst die Möglichkeiten, dass sich Besucher in deutschen Krankenhäusern die Hände desinfizieren, sind nur spärlich vorhanden. D.h. Gesunde oder nur Leichtkranke kommen in deutsche Krankenhaus und verenden totkrank, ohne dass sich jemand darüber im Holocaustland aufregt. 

Wir wollen hier von den Hunderten Millionen, welche die Christenmafia allein  aus Gründen ihrer Herrschsucht bestialisch ermorderte erst gar nicht reden.  Die von der Christenmafia gegen mich angestiftete makrosoziale Hasswelle (Massenhysterie) geht von der Lüge aus, dass die Welt des Holocaustlandes völlig in Ordnung sei.  Jeder könne im Holocaust wunderbar leben und sterben. Es gäbe kein Foulplay in der deutschen Gesellschaft und das deutsche Gesundheitswesen sei perfekt. Kein Bedarf, außer dem  nach ihrem Betrug mit dem "Leben nach dem Tod" sei im Holocaustland vorhanden. Es sei nur "ein Haar in der Suppe" ("Sterbehelfer Atrott") das sofort zu entfernen sei. Ausgerechnet diese Mördermafia muss so giftig lügen und betrügen...!

Die Nazis sind im Vergleich zu den Christenbestien und -hinterfotzen noch "human". Sie murksten die Menschen erst ab, bevor sie sie verbrannten. Die schön verkleideten Christenbestien (Ganovenjargon: "Schützer des ungeborenen Lebens") verbrennen die Menschen bei lebendigem Leibe. Das ist ihre "Sterbehilfe"!  Wieviele Morde kann die Christenmafia begehen, ehe die "im Geiste Armen" (Mt 5:3) einsehen, dass Mord und Massenmord keine Kompetenz für Lebensschutz konstituiert?

 

Schon angesichts der Hygienetoten in holocaustländischen Krankenhäusern  sich nun über ein paar Hunderte oder gar Tausend aufzublasen, die a) aus eigener Entsscheidung ihr Leben beenden, b) obendrein gute Gründe für einen Lebensabschluss haben und c) sich nicht mit der Lüge vom  obersten Terroristen am Kreuz quälen lassen, ist christliches Tollhaus, Irrenhaus und straffrei entfesseltes Verbrechertum, welches die Christenmafia schon immer  historisch darstellt!!! Das de(u)tsche Trampelmagazin "DER SPIEGEL" wusste schon, dass diese Hasswelle der christlichen Terrorsekte historisch bekannt war. Es übernahm sogar die Diktion der Christenmafia und sprach vom "stolzen Ketzer". So haben die Kreuzterroristen schon immer alle Opfer ihrer Verbrechen bzw. ihrer Mordgelüste gesehen... Das Holocaustland war schon immer ein Massenmordland. Entweder mordete es für die Christenmafia oder für die NS-Gernegroße...! Und so wird es immer bleiben...!

Eines möchte ich für die Zeit meines Lebens und Abblebens festhalten: Eine "Entschuldigung" gegenüber einer Leiche ist eine Vergewaltigung der Letzteren. Das gilt sowohl für die Holocaustländer wie für die Christenmafia! Niemand hat das Recht für mich zu sprechen und agieren, der nicht ausdrücklich dazu ermächtigt wurde.

 Je schlechter das Gewissen, desto hergeholter die Erfindungen zur Tarnung der eigenen moralischen Mangelhaftigkeit! Das de(u)tsche Magazin "DER SPIEGEL", dessen Weg mit Leichen von Personen gepflastert ist, die leben und nicht sterben wollten, z. B. Uwe Barschel, kotzt im vorauseilendem Gehorsan und/oder christlicher Dressur in folgender christlicher Perfidie gegen mich:

Ich hätte unter dem Deckmantel der Nächstenliebe "eiskalte Geschäfte" getrieben.

Dazu stelle ich fest: Im Unterschied zur Kreuzmafia habe ich meine Sterbehilfe oder die der Deutschen Gesellschaft für Humanes Sterben (DGHS) e.V. niemals als Nächstenliebe bezeichnet. Diese christliche Heuchelei und Perfidie sind mir wesensfremd.

Ich habe Sterbehilfe, d.h., des Vermeiden unnötigen Leidens stets als das gute Recht eines einzelnen Bürgers definiert, das ich und die DGHS unter meiner Führung ihm bzw. ihr verschaffen will.  Deshalb wurde die DGHS von Anfang an von mir als eine BÜRGERRECHTSBEWEGUNG erklärt und geprägt. Davon unabhängig ist die gegenseitige Hilfe naher Angehöriger. Hier kann die Sterbehilfe in der Tat der letzte Liebesakt sein, den sich Angehörige gegenseitig erweisen. Jedoch, eine Organisation handelt nicht aus Gefühlen, sondern aus Überlegungen ihrer Zielsetzung. Die Kreuzkriminellen faseln von "Liebe", weil diese heimtückischen Hassterroristen gar nicht wissen, was Liebe ist. Alles, was sie haben, sind nur Immitationen der Sachverhalte, die sie vortäuschen zu vertreten und in Wahrheit bekämpfen.

Die Hasspredigten  des "SPIEGELS" stellen eine besonders effektive christliche Programmierung dieser biologischen Roboter dar. Die Rohr- oder Kreuzkrepierer, d.h., diese Ausgeburten von Hinterfotzigkeit, Heuchelei, Perfidie und Verbrechen, tätigen unter dem Deckmantel der "Nächstenliebe" eiskalte Geschäfte, z.B. Ablaßhandel, das Lesen von Messen für Personen, die längst verstorben sind, natürlich, gegen Bezahlung oder sogar Morde etc., wie das am 12.3.2000 vom Papst  teilweise eingestandene polizeiliche Führungzeugnis dieser Sekte beweist. 

Es ist erstaunlich, mit welcher Perfidie die größten Massenmörder der ganzen Weltgeschichte (christliche Schweinepriester und -mafiosi) das Entsprechen eines Sterbewilligen als "Mord" speien und mit ihrem typischen Christengift bekotzen. Als wenn ihnen eine potientielle Mordbeute entgehen würde...! Und diese de(u)tschen Trampeltiere machen da fleißig - wie bei Hitler - mit, obwohl ihnen das polizeiliche Führungszeugnis dieser Mordmafia im Trojanischen Pferd einer "Religion" bekannt ist... Das konnte schon einige Jahrhunderte zuvor nicht mehr - mit weiteren Verbrechen - geheim gehalten bleiben.

Bei den Nazis lag damals eine solche "Vorbestrafheit" noch nicht einmal vor (wie vergleichsweise bei der Christenmafia schon seit 19 Jahrhunderten)...!!!

Ich betone noch einmal, dass mir - im Gegensatz zum "SPIEGEL" und dem größten Teil deutscher Medien - christliche Heuchelei, Perfidie und Hinterfotzigkeit wesensfremd sind!

Die Christen  nutzen Krankheit, Arbeitslosigkeit und Gebrechen von Menschen eiskalt aus, um auf diese Weise "den ersten Platz in allem einzunehmen" (Kol 1,18), d.h. sich hinterhältig zu den Herren oder "Gott" der Menschen zu machen. Außderm verschleiern sie auf diese Weise ihre Existenz als Parasiten.

 Wer ihnen im Weg ist, wurde schon immer mit ihrem eigenen Dreck besudelt (psychologische Projektionen) oder  eingekerkert, es sei denn, die Ganoven der perfiden "Liebe" bzw. des "Lebensschutzes" erteilen "Feuerbestattungen" bei lebendigem Leibe. (Die Nazis töteten  wenigstens noch vor Verbrennungen, der christliche "Lebensschutz" tötete schon immer bei lebendigem Leib).

Außerdem machen die Christen bewusst mit Lügen und Betrügereien (z.B. "Auferstehung" des obersten Terroristen nach drei Tagen von den Toten" oder der eiskalten Lüge, dass diejenigen, die ihnen nicht glauben, in die Hölle kommen würden, siehe: Mk 16,16), eiskalte wie knallhart mafiaartige Geschäfte.

Ich nahm und nehme keine Belehrungen über Lebensschutz von Organisationen in Empfang, die, wie z.B., die Christenbestien vermeintlich oder tatsächlich "ungläubiges Leben"  bestialisch beenden. Auch brauche ich keine Belehrungen über die Wahrheit aus einer Ecke, die über 2000 Jahre über die eigenen Verbrechen nachweislich gelogen hat und die Perfidie besitzt, sich als "Märtyrer für die Wahrheit" zu heucheln. Schon gar nicht brauche ich von dieser organisierten Schandsekte, die das ideologische Design für den Holocaust geliefert hat, irgendwelche Belehrungen über Lebensschutz.

Da man auf christlicher Seite sich seine eigene Schande nicht eingestehen kann, haben die Christen diese immer auf ihre Gegner projiziert (psychologische Projektionen), so z. B. auf die Juden, auf die (konkurrienden) Sekten oder Heiden etc. Dem  "SPIEGEL"  IST SOMIT NICHT ABZUSPRECHEN, gekonnt Hasswellen der illegalen Verhaftung von Bürgern zu verstärken, es sei denn, er (selbst) bringt sie zuvor, wie z. B. Uwe Barschel, ins Grab...

Psychologische Projektionen sind schon immer ein gängiger Psychoterror der hinterfotzigen Christenmafia (Ganovenjargon: "Nächstenliebe").  Z. B. haben die Kreuzverbrecher den Juden nur diejenigen Charakterschweinereien, z. B. dass sie angeblich falsche (betrügerische) Menschen seien, unterstellt, welche sie (die Kreuzkriminellen) selbst brandmarken, aber nicht die Gegner und Feinde dieses Verbrecherdrecks, wohl aber auch diejennigen, die dem Kreuzverbrechertum (im Trojanischen Pferd einer "Religion") das Wort reden. Auch Beihilfe zu Verbrechen macht ein Verbrechen und  einen Verbrecher!

 

 


Nr.6 Desinformationskampagne der in Lügen extrem skrupellosen Kreuzkriminellen und ihrer deutschen Schergen

Während die Holocaustländer voll damit zu tun gehabt hätten, einmal darüber nachzudenken, wie das polizeiliche Führungszeugnis der Christenmafia zustande gekommen ist oder wenigstens die Bestrafung dieser Mafiosi für Sexualverbrechen an Minderjährigen zu vollziehen, deckten sie diese und bliesen sich auf über Bürger, die aus vernünftiger Überlegung sterben wollen oder so ihren Qualen ein Ende bereiten. Die Rohrkrepierer der Natur - mit oder ohne Pannwitzblick - wollen so anderen ein Glück nicht gönnen, das ihnen selbst eine saure Traube ist...!  Außerdem wollen diese Mafiosi selbst "Gott" spielen, was mit dem Selbstbestimmungsrecht der Bürger unvereinbar ist.
Das Holocaustland einmal mehr ein Eldorado christlichen Verbrecherdrecks! Dies geschah nur wenige Jahrzehnte nach dem Massenmord an den Juden, zu welchem die Kreuzmafia das ideologische Design lieferte!

Schon in den 1970ziger und 80ziger Jahre wurden die Konkurrenten (Ganovenjargon: "Jugendreligionen") der christlchen Verbrechermafiosi mit beispiellosen Desinformations- und Hasskampagnen -  nur wenige Jahrzehnte nach dem Holocaust - vom Kreuverbrecherdreck und den Medien im Holocaustland niedergemacht.  Nach Meinung dieser moralischen Gosse werde dem Engagement für Menschenrechte Genüge geran, wenn man den Zeigefinger über Verletzungen solcher  in fernen Regionen der weiten Welt oder bei der Konkurrenz erhebt... Wenn man das tut, dann glauben die Dummen, dass es so etwas im Holocaustland nicht gibt oder der schleimige Kreuzverbrecherdreck "Liebe" tätige...!

 Wer widerspach, wird als  ein "Feind der Nächstenliebe" verdammt und mundtot gemacht... Christlicher Terror als perfide "Nächstenliebe"...!  Wen wundert es, dass die Holocaustländer Vergehen und Verbrechen gegen die Menschenrechte nur bei anderen sehen und sich selbst nur als (permanente) christliche Sünder ohne Sünde...?

Mittels psychologischen Projektionen wurden einmal mehr und schon wieder die Opfer als "Täter" gebrandmarkt!  Wie sagte doch der schlimmste Verbrecher: Ein Glaube von Verbrechern versetzt Berge und die Wahrheit allemal!

 Warum sollte dies nicht mit dem Sterbehelfer ebenso klappen, was so wunderbar mit den Juden und "Jugendreligionen" gelang...? Das Holocaustland und die Menschenrechte - dass ich nicht lache! Alles ist christliche Perfidie von armseligen, straffrei gestellten Kreuzverbrechern und ihren Deutschen Schäferhunden! Wann wurde im Holocaustland wenigstens für seine Sexualverbrechen ein Kreuzmafiosi verurteilt?

 Keine andere Mafia ist so rücksichtslos in Desinformations- und Hasskampagnen wie die Kreuzverbrechersekte! Was dieser Abschaum aller Kreatur über die Juden und andere Konkurrenten erbricht, ist nichts als der gewissenlose Hass  von straffrei gestellten Hassverbrechern (pschologische Projektionen).

Es gibt keine Perfidie und keine Ungeheuerlichkeit, vor welcher die Kreuzmafia zurückschreckt! Das polizeiliche Führungszeugnis dieser Mafia
im Trojanischen Pferd einer "Religion" ist der unwiderlegbare Beweis dafür, auch wenn es immer verschwiegen, geleugnet oder schöngelogen wird! Du meine Güte, sind diese selbst bekennenden ("sündenfreien") Sünder nicht erfindungsreich, wenn es daraum geht, ihre "Sünden", d.h.  Lügen, Betrügereien und Verbrechen,  herunterzuspielen, schönzulügen oder sogar zu leugnen? Mal ein  Beispiel: Haben sie nicht über ihr polizeiliches Führungszeugnis ca. 2000 Jahre lang gelogen? Wer kann diesen Lügenrekord dieser perfiden "Märtyrer für die Wahrheit" in der ganzen Galaxie brechen?

 Ca. anderthalb Jahre vor Gründung der DGHS fragte die damalige Bundesregierung bei den Kreuzmafiosi nach, ob man in Deutschland Hospize für Sterbende einrichten solle. Mit größtenteils dümmlichen wie lächerlichen "Argumenten" wurde dies glattweg von den perfiden Predigern der "Nächstenliebe" abgelehnt.  Das Argument Hitler war ihnen zu schön, um damit ihre eigene Menschenquälerei nicht zu tarnen.  Kreuzverbrecher redeten sich mit Hakenkreuzverbrechern heraus!


Durch diese inkompetente Urteilsfähigkeit wurden die Angeber (Ganovenjargon: "Auserwählten Gottes"), die "bescheiden" und "demütig" perfide "den ersten Platz in allem einnehmen wollen" (Kol 1,18) in Sachen Lebensende abgehängt. Anstatt zu den  sich selbst schmeichelnden "Auserwählten" eines Todessträftlings (Ganovenjargon: "Gottes"),  zu kriechen, wandten sich die Menschen am Lebensende an einen Christenfeind. Das musste auf Biegen und Brechen und koste es, was es wolle, d.h. typisch christlich, d.h. wiederum,  mit Lüge, Betrug, Hasshetze und Verbrechen geändert werden.

Um ihr Verbrechen der Rechtsbeugung, d.h. die illegale Verhaftung und Verurteilung meiner Person zu tarnen, erfand die christliche Hass- und Tollwut (Ganovenjargon: "die Liebe des Hl. Geistes"), die angebliche Strafbarkeit meiner Sterbehilfe,  d.h. es wurde eine  Desinformationskampagne  abgezogen, der sich das öffentliche Leben in Deutschland und besonders die Medien unterordneten.  Ähnlich gelang den Kreuzverbrechern der Massenmord an den Juden, und zwar über Jahrhunderte hinweg!

Die holocaustländischen Medien taten dieses oft schon im vorauseilendem Gehorsam gegebenüber den christlichen Religionsmafiosi.  Zunächst versuchte man es wieder mit dem billigen Trick angeblicher Steuerhinterziehung. Als  dies sich als untauglich erwies, den Feind einer neuen protection-money-zone der Christenmafia auszuschalten, entschloss man sich zum Verbrechen der Rechtsbeugung, Ich hätte gegen eine Gefahrstoffverordnung mit meiner Sterbehilfe verstoßen.

Das ist eine Lüge der Desinformationskampagne, d.h. eine  Erweiterung des polizeilichen Führungzeugnisses der Christensekte.  Im Jahr 1984 verhalf ich nach genau derselben Methode einer Hermy E. in der Klinik des Medizinprofessors Julius H. zur Selbsterlösung. Es wurde bekannt, dass das Sterbemittel von mir stammte. Sowohl das Landgericht Traunstein und das Oberlandesgericht München (1Ws 23/2978 - NJW Heftr Nr.46/1987) erkannten die Rechtmäßigkeit meiner Sterbehilfe. D.h., es wurde nichts Strafbares entdeckt. Damit konnte ich von der Rechtmäßigkeit meiner Sterbehilfe ausgehen.

Wenn nun das Landgericht Ausburg, d.h. in der schon historisch als christlich-terroristisch bekannten Stadt, meinte,  mich wegen gleicher Sterbehilfe veruteilen zu können, dann basierte die "Rechtslage" hierzu auf einem "Wunder", d.h.,  der Desinformationskampagne der Kreuzmafia. Es sollte das, was ein höheres Gericht (Oberlandesgericht München) für rechtens erklärt hat, als "Unrecht" mutiert sein...

Das ist nur mit einem Gaunerwunder möglich!  Selbst, wenn das christliche Ganovengericht in Augsburg wirklich der Meinung gewesen wäre, das Oberlandesgericht München hätte falsch geurteilt, dann hätte es diesen Fall dem Bundesgerichtshof zu einer Entscheidung vorlegen müssen, da in Deutschland kein niederes Gericht gegen ein höheres entscheiden darf.

Diese Vorlage unterblieb, weil auch dann, wenn der Bundesgerichtshof für die Augsburger Christenmafia entschieden hätte, ich wegen der genannten Urteile von der Rechtmäßigkeit meiner Handlungsweise ausgehen konnte und somit freizusprechen war. Das wurde alles in der Desinformations- und Hasskampagne (christlicher Mafiajargon: "Nächsten- und Feindesliebe") verschwiegen. Wie könnte es im Holocaustland auch anders sein?

Soweit Steuerverkürzung geltend gemacht wurde bezog diese sich auf einen Umfang der nach damaliger Rechtslage zwischen dem Steuerberater des Schuldners und dem Finanzamt geregelt wurde. (Es ging hier nicht um eine Steuerverkürzung, sonderen darum, den tollwütigen Hasschristen keine Möglichkeit zu geben, die Angehörigen von Verstorbenen mit Hausdurchsuchungen zu schikanieren). Einer Schwester meines Großvaters wurde in Hamburg die Wohnung auf den Kopf gestellt, weil sie aus freien Stücken und ohne die geringste Gegenleistung 3000 DM der Sterbehilfegesellschaft gespendet hatte. So zerstört die Christenmafia die Geldquellen der Konkurrenz und sorgt entsprechend ihrem  Jargon der Perfidie: für "Armut", "Demut"  und "Bescheidenheit"!

Es brauchte nur einen Spendenbetrag für was auch immer behauptet werden, dann folgte nachweislich wie prompt christlicher Staatsterror (Kreuzganovenjargon: "Feindesliebe") gegen die Betroffenen!  Wenn also hier Steuerverkürzung geltend gemacht wird, dann hat eine christliche Verbrecherrepublik diese erzwungen!


  Zunächst (im August 1992) hatte man versucht, den billigen Trick der Steuerverkürzung zum Zweck zu nutzen, den Christenfeind zu Fall zu bringen. Wegen vorhandener Vergleichsfälle sah man aber keine Möglichkeit hier zum Erfolg zu kommen. Erst danach fabrizierte man die aus christlicher "Wahrheitsliebe", d.h. gewissenloser Lüge, Heuchelei und Perfidie, die Rechtsbeugung mit der Gefahrstoffverordnung.

Für diese gab es  - außer den o.g. Urteilen von Traunstein und München - keine Vergleichsfälle. D.h., damit konnten die christlichen Hasslügner, die nachweislich über Jahrtausende ihre Verbrechen leugnen, d.h. die geborenen Betrüger,  einmal mehr und schon wieder die Deutschen betrügen. 

Dies geschah noch nicht einmal ein halbes Jahrhundert, nach dem die Christenmafia das ideologische Design für den Massenmord der Deutschen an den Juden geliefert hatte. Die Christenmafia hat damit bewiesen, dass sie den De(u)tschen immer etwas liefern kann...

Ansonsten hat die Christenmafia einmal mehr und schon wieder bewiesen, dass ihr Anstifter Ben-Pandera (Ganovenjargon: "Jesus Christ") seine Gefolgsleute völlig zu Recht als Sünder bezeichnet. Vermutlich meint er damit eine negative Selektion von Charakterschweinen, die votäuschen "Nächstenliebe" zu tätigen und tatsächlich ihren Hang zur Skrupellosigkeit und verbrecherischer Herrschsucht - wie bei Mafiosi üblich -  ausleben...

Oh ja, dies tun Jesus und seine Hasskomplizen für Dich, Du Holocaustländer,  und was, oh ja, was, tust Du für sie...? Mit  Hass- und Desinformationskampagnen oder  vielleicht sogar einem "kleinen"  Mord solltest Du Dich revanchieren. In einer Verbrechersekte wird doch jedes Verbrechen den Verbrechern von Verbrechern vergeben (siehe: Joh 20:23)... Was ist wichtiger für eine Verbrechersekte als die Suggestion von "Vergebung" ihrer Verbrechen? Ich habe nichts vergeben, schon, weil es nie eine Einsicht der "Rechthaber" gab.  Die Perfidie eines Schwerverbrechers mit Todesstrafe vor ca. 2000 Jahren ist hierzu keine Vergebung, sondern die Anstiftung zu Verbrechen von Charakterschweinen...!



Eine Auswahl von Biografien über mich

 

 
Arabisch https://ar.wikipedia.org/wiki/%D9%87%D8%A7%D9%86%D8%B2_%D8%A3%D8%AA%D8%B1%D9%88%D8%AA
Deutsch http://aphorismen-archiv.de/A3412.html 
http://www.ammanu.edu.jo/wiki1/de/articles/h/a/n/Hans_Henning_Atrott_9662.htm (Auf der Webpage der  Al Ahliyya Universität aus Amman, Jordanien, in dt. Sprache)  
Englisch

 

 

In englischer Sprache  (Nur eine Auswahl):

http://www.encyclo.co.uk/meaning-of-Hans%20Henning%20Atrott

  http://www.famousbirthdays.com/people/hans-atrott.html

 

 http://www.todaybirthdays.com/famous/hans-henning-atrott.html

 http://hotbirthdays.com/celebrity/hans-henning-atrott.html

http://mysticbirthday.com/profile/hans-henning-atrott/

 

http://strapdonya.com/philosopher/77661-hans-henning-atrott.html

  https://baceleb.org/list/item/17650-hans-henning-atrott

  http://www.topentity.com/hans-henning-atrott/

  http://en.wikipedia.org/wiki/Hans_Henning_Atrott

 

http://wikivisually.com/wiki/Hans_Henning_Atrott/wiki_ph_id_7

 

  http://alchetron.com/Hans-Henning-Atrott-145686-W

Französisch http://celebresanniversaires.com/philosophe/39848-hans-henning-atrott.html
https://fr.wikipedia.org/wiki/Hans_Henning_Atrott
Spanisch
Litauisch
Griechisch
http://cumpleanosdefamosos.com/filsofo/39848-hans-henning-atrott.html  
http://lt.wikipedia.org/wiki/Hans_Henning_Atrott
http://wikipedia.qwika.com/en2el/Hans_Henning_Atrott 
Koreanisch
Vietnamesich
Esperanto

http://wikipedia.qwika.com/en2ko/Hans_Henning_Atrott
http://nguoinoitieng.tv/nghe-nghiep/triet-gia/hans-henning-atrott/auep
http://epo.wikitrans.net/Hans_Henning_Atrott?eng=Hans%20Henning%20Atrott

Für die Homepage von Hans Henning Atrott  - hier klicken